Spezialscheiben für Padeltennis-Platz angeliefert

34

Mit einem Sattelzug wurden in der vergangenen Woche die Spezialscheiben für den neuen
Padeltennis-Platz auf der Anlage des Tennisclubs Ketsch angeliefert und mit einem Schwerlastkran aus dem Sattelzug gehoben und in den Padelplatz gesetzt, wo sie in den kommenden Tagen nun an den Stirnseiten und in den Eckbereichen eingebaut werden sollen. Der Ketscher Breitensportwart und Oberliga-Mannschaftsspieler Norbert Urbanek freut sich schon darauf, wenn der Padelplatz fertiggestellt ist. „Padeltennis ist eine sehr schnelle und bewegungsintensive Sportart und kann daher eine ideale Ergänzung für Tennisspieler darstellen, die ihre Fitness und ihr Reaktionsvermögen ausbauen möchten“, so Urbanek, der selbst schon Padeltennis gespielt hat. Zudem hatte Urbanek die neue Beach- und Padeltennisanlage des TC Ketsch schon zum Saisonbeginn für zahlreiche Events vorgesehen, die er dann aber leider immer wieder verschieben musste. Nachdem die Fertigstellung jetzt unmittelbar bevorsteht, hat Urbanek die ersten Aktionen für Breitensportler konkret in Planung. – Schon jetzt sind auf dem bereits fertiggestellten Beachtennisfeld die Volleyball-Spielerinnen und -spieler im TC Ketsch aktiv, die dieses immer montags ab 18:00 Uhr zum Beach-Volleyballspiel nutzen. „Beim gemeinsamen Volleyballspiel kommen Mitglieder aus allen Bereichen des TC Ketsch zusammen, die im Tennisbereich sonst nur wenige Berührungspunkte miteinander haben. Und neue Mitspielerinnen und Mitspieler sind immer gerne gesehen und herzlich willkommen“, betont Urbanek.

Mit einem Schwerlastkran der Firma Scholl wurden die Spezialscheiben aus dem Sattelzug gehoben und in den Padelplatz gesetzt, wo nun die Endmontage erfolgen soll. – Foto: TC Ketsch

Der jetzt anstehende zweite Teil der diesjährigen Medenrunde nach der Pfingstpause beschäftigt Sportwart Bastian Rohr. Dort, wo die Ketscher Mannschaften bisher gute Ergebnisse erzielt haben, gilt es, das Erreichte zu sichern und die Tabellenposition zu halten. Andere Mannschaften werden in den kommenden Spielen noch etwas zulegen müssen, um das Aufstiegsziel zu erreichen oder den Klassenerhalt zu sichern. – Parallel dazu arbeitet Rohr an den Meldungen der Mixed-Mannschaften des TC Ketsch sowie den Meldungen an dem in diesem Jahr erneut ausgeschriebenen BTV Pokalwettbewerb, an dem sich der TC Ketsch voraussichtlich auch wieder mit mehreren Mannschaften beteiligen wird. Die Meldungen müssen bis Ende Juni abgeschlossen sein. Der Pokalwettbewerb startet im Juli; die Mixed-Runde beginnt im August.

Bereits ein weiteres Medenspiel absolviert haben die Oberliga-Herren 70 des TC Ketsch. Leider jedoch mussten die Herren 70 nach drei Siegen in Folge diesmal auswärts gegen Gaggenau ohne Punkte die Heimreise antreten. Verletzungs- und krankheitsbedingt konnten die Herren 70 um Mannschaftsführer Hans Gregotsch nur mit vier Spielern anreisen und hatten somit kaum Möglichkeiten, in den Doppeln zu variieren. Nach den Einzeln stand es bereits 1:3 aus Ketscher Sicht, da nur Fritz Kunz punkten konnte. In den Doppeln konnten sich Stefan Schöneck/Heinz Sessler durchsetzen, während das zweite Doppel mit Arnold Vrzak und Fritz Kunz im Tiebreak knapp verloren ging, so dass der Endstand schließlich 2:4 lautete. Am nächsten Spieltag wird es voraussichtlich nicht einfacher, wenn die Herren 70 mit Philippsburg einen der Meisterschaftskandidaten in Ketsch empfangen. Gleichwohl hofft Gregotsch, bei diesem Heimspiel doch punkten zu können.

Vorheriger ArtikelPadeltennis: Platzfertigstellung steht bevor!
Nächster Artikel4. Ketscher Beachtennis-Open am 30. Juli 2022