Medenrunde 2020 läuft

22

Mitte Juni stand der Badische Tennisverband (BTV) noch kurz davor, die Mannschafts-
Wettkampfrunde („Medenspiele“ genannt, zu Ehren des ersten Präsidenten des Deutschen Tennis Bundes, Carl August von der Meden) ganz abzusagen, als dann mit der BW-Sportwettkampf-Verordnung kurzfristig doch noch die Voraussetzungen geschaffen wurden, um die Mannschaftswettkämpfe in Baden durchzuführen. Sicher spielt auch ein Gewöhnungseffekt an zahlreiche Corona-bedingt notwendige Regelungen und Verfahrensweisen in zahlreichen anderen Lebensbereichen eine Rolle, aber bei den verschiedenen Medenspielen in der vergangenen Woche kam jedenfalls kaum das Gefühl wesentlicher Beeinträchtigungen auf.

Bei ihrem ersten Spiel der Sommerrunde gegen den TC Sandhausen fehlte den Oberliga-Herren 70 wohl einfach noch das manchmal nötige Quäntchen Glück: Gegen einen starken Gegner unterlagen die Senioren um Mannschaftsführer Hans Gregotsch mit 2:4. Überragend der Erfolg von Arnold Vrzak im Einzel und der Doppelerfolg mit Partner Helmut Keller. Und wenn Gregotsch und Heinz Sessler ihre Einzel nicht unglücklich mit 8:10 bzw. 13:15 im Match-Tie-Break verloren hätten, wäre es ein klarer Sieg geworden. – Mit einem 6:3-Erfolg zeigt sich der Oberliga Herren 65-Mannschaftsführer Stefan Schoeneck recht zufrieden. Positiv zu vermelden ist die Rückkehr von Norbert Urbanek in die Erfolgsspur und die Souveränität, nach einen 3:3 nach den Einzeln gegen einen schwierigen Gegner alle drei Doppel zu gewinnen, wobei zwei Doppel jeweils erst im Match-Tie-Break mit 10:7 für Ketsch entschieden werden konnten.

Norbert Urbanek freut sich, dass er nach einem schwachen Saisonstart jetzt
wieder die in ihn gesetzten hohen Erwartungen seines Oberliga-H65-Mannschaftsführers
Stefan Schoeneck erfüllen kann. – Foto: TC Ketsch

Bedauerlich, aber nicht spielentscheidend, war der Verlust des Match-Tie-Breaks durch Florian Hoffmann (9:11) und Leonard Elischer (5:10) bei den Herren 1. Der 6:3 Tagessieg hätte somit nur noch deutlicher ausfallen können. Doch auch hier war die Stellung der Doppel durch Samuel Seeger und Fabian Stumpf nach einem 3:3 nach den Einzeln von besonderer Bedeutung. – Die Herren 55 um
Mannschaftsführer Frank Krancher hatten sich mehr erhofft, unterlagen aber auswärts gegen den TC Aglasterhausen mit 3:6. Ein Lichtblick war „Youngster“ Burkhard Klingenburg in seinem ersten Medenspiel überhaupt, der es gleich in den Match-Tie-Break schaffte, dort seinem Gegner aber leider knapp mit 4:10 unterlag. – Die Herren 2 kamen gegen den TC Dossenheim über ein 3:3 Unentschieden leider nicht hinaus. – Nichts anbrennen ließen die Damen 40/2 bei ihrem 7:2-Erfolg gegen den TC Heddesheim. – Die Mädchen U14 und U16 hatten jeweils mit 0:6 wenig Chancen gegen recht starke Gegnerinnen und hoffen, in den kommenden Spielen ihr Potenzial besser zur Geltung kommen lassen zu können.

Jugendwart Oliver Vögtler und Sportwart Bastian Rohr arbeiten derzeit an den Mannschaftsmeldungen für den vom BTV kurzfristig neu geschaffenen Pokalwettbewerb, der schon im Juli beginnen soll, sowie die ab August beginnende Mixed-Runde. Beide Veranstaltungen bieten zusätzliche Einsatzmöglichkeiten für Wettkampfspieler, die aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen bisher noch nicht oder nur selten zu Spieleinsätzen kamen