Günstige „Kennenlern-Mitgliedschaft“ im TC Ketsch

14

Eng geht es derzeit zu, im Bruchgelände. Vor allem an sonnigen Wochenenden sind die Parkplätze so belegt, dass man sich fast schon fragt, welche Großveranstaltung gerade in der Ketscher Rheinhalle stattfindet. Natürlich findet in der Rheinhalle keine Veranstaltung statt; die Rheinhalle ist Corona-bedingt seit vielen Monaten geschlossen. Aber viele Menschen, vor allem auch zahlreiche junge Familien mit kleineren Kindern, wollen heraus und etwas unternehmen. Das ist gar nicht so einfach, denn viele Einrichtungen und die gesamte Gastronomie ist geschlossen; Veranstaltungen werden nicht angeboten. Eigentlich würde jetzt Ende April langsam die Zeit der Vereinsfeste beginnen, die sonst immer ein beliebtes Ziel im Rahmen eines Familienausflugs waren.

Für Ulla Ries-Nelson keine Frage: „Das Potenzial für mehr Tennis ist in Ketsch vorhanden. – Der Verein muss jetzt aktiv werden, und die vergünstigte Kennenlern-Mitgliedschaft ist dabei ein erster wichtiger Schritt!“ – Foto: TC Ketsch

Und während nicht nur auf dem Parkplatz, sondern auch auf den Wegen der Rheininsel und um den Anglersee der Platz knapp ist, geht es auf der Anlage des TC Ketsch sportlich und entspannt zu. „In diesen Zeiten ist Tennis eine der ganz wenigen Sportarten, die überhaupt noch ausgeübt werden dürfen“, so Ulla Ries-Nelson, die im TC Ketsch für die Mitgliederverwaltung zuständig ist. „Einschränkungen gibt es jedoch auch hier – so ist das Doppelspiel aktuell nicht zulässig. Aber wie war das doch gleich mit dem Spatz in der Hand und der Taube auf dem Dach?“ Dass Tennis ohnehin eine ideale Sportart ist, da sie von jung bis alt ausgeübt werden kann, man sich an der frischen Luft bewegt und dafür nicht erst eine ganze Mannschaft zusammen stellen muss, damit wirbt Ries-Nelson schon seit Jahren. Sie wohnt in unmittelbarer Nachbarschaft zu dem neuen Baugebiet Fünfviertel-Äcker. „Dort sehe ich immer viele junge Familien, die in Ketsch bauen und künftig hier wohnen werden. Darunter gibt es doch sicher viele, für die Tennis die ideale Familien-Sportart wäre? Möglicherweise sind unter den Eltern auch bereits aktive Tennisspieler oder solche, die jetzt vielleicht den Wiedereinstieg in Angriff nehmen wollen?“ Natürlich gilt das nicht nur für das Neubaugebiet, denn Ketsch ist eine große, weiter wachsende Gemeinde. Und so überzeugte Ries-Nelson den Vorstand des TC Ketsch davon, dass gerade jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Aktion zur Gewinnung von Neumitgliedern ist. Der Verein bietet hierfür eine vergünstigte „Kennenlern-Mitgliedschaft“ an, bei der der Mitgliedsbeitrag im ersten Jahr um die Hälfte reduziert ist. „Wir wissen, dass der Mitgliedsbeitrag ein Problem sein kann, wenn man sich noch nicht sicher ist, ob man sich für Tennis begeistern wird. Hier wollen wir die Hürde deutlich reduzieren und ein attraktives Angebot machen. Auf diese Weise kann man Tennis im TC Ketsch günstig ausprobieren und vor allem eigene Erfahrungen sammeln.“

Interessenten wenden sich einfach direkt an Ulla Ries-Nelson (Telefon: 06202-9455955; eMail: info@tennisclub-ketsch.de). Unterstützt wird Ries-Nelson bei dieser Aktion von Breitensportwart Norbert Urbanek, der für den Freizeitsportbereich im TC Ketsch verantwortlich zeichnet.

Vorheriger ArtikelTennisplätze nun auch 90 Minuten buchbar
Nächster ArtikelTennis am Sonntag?