Vogel-Zählung: Erstmals Kleiber und Zilpzalp mit dabei

18

Es ist seit vielen Jahren ein fester Programmpunkt im Rahmen der Frühjahrs-Aktionen auf der weitläufigen 12-Platz-Tennisanlage des TC Ketsch, auch wenn es direkt mit Tennis nichts zu tun hat: Die Revision und Reinigung der auf der Anlage an diversen Stellen aufgehängten Nistkästen. Verantwortlich hierfür zeichnet Georg Sipos, der als begeisterter Hobby-Ornithologe vor langer Zeit auch der Initiator und die treibende Kraft war, als beschlossen wurde, die vielfältige Vogelwelt in direkter Nachbarschaft zum Naturschutzgebiet Ketscher Rheininsel und dem angrenzenden Landschaftsschutzgebiet mit Nistkästen auf der mit einem großen Baumbestand und vielen Büschen versehenen Tennisanlage zu unterstützen. Hierbei müssen die Nistkästen abgehängt, geöffnet,
gereinigt und mit einer Salzlösung ausgepinselt werden. Anschließend werden die Nistkästen wieder aufgehängt; dabei wird zugleich die sichere Befestigung der Nistkästen überprüft und ggf. erneuert.

Leisten mit ihrem unermüdlichen Einsatz seit Jahren einen aktiven Beitrag zum Natur- und Vogelschutz: Georg Sipos (Bild) und Heinrich Schmeisser. – Foto: TC Ketsch.

Bei seinen umfangreichen und recht anstrengenden Arbeiten wurde Sipos auch in diesem Jahr wieder tatkräftig unterstützt von Heinrich Schmeisser. Beide zeigten sich sehr erfreut, dass die Nistkästen von den verschiedenen Vogelarten regelmäßig gerne angenommen werden, wie an den inzwischen verlassenen Nestern abzulesen war. „Mit einer Belegung von 9 von 11 Nistkästen waren wir wieder fast <ausgebucht>“, so Sipos. „Die hohe Belegung zeigt aber auch, dass Bedarf besteht: Eine verdichtete innerörtliche Bebauung und eine wachsende Zahl naturferner, durchgestylter Gärten, engen den Lebensraum der Tiere immer weiter ein.“ Ein Kasten war von einem Kleiber belegt; die anderen Kästen dienten überwiegend Kohl- und Blaumeisen als Unterkunft.

Auch in diesem Jahr hatte Sipos wieder an der bundesweiten NABU-Vogelzählung („Stunde der Gartenvögel 2020“) teilgenommen und auf der Anlage des TC Ketsch entsprechend der Umfrage-Vorgaben den Bestand aufgenommen. „Es ist natürlich immer nur eine Moment-Aufnahme“, so Sipos, „aufgrund der großen Teilnehmerzahl und der bundesweit durchgeführten Aktion lassen sich aus den ermittelten Zahlen aber dennoch Veränderungen ersehen und allgemeine Trends ableiten.“ Sipos musste bei seiner Zählung feststellen, dass die Gesamtzahl der Vögel leicht zurückgegangen ist. Zugenommen haben die Sperlinge; etwas zurück gegangen ist die Zahl der Blaumeisen. Erstmals dabei waren Kleiber und Zilpzalp, die Sipos in den Vorjahren noch nicht hatte zählen können.

Heinrich Schmeisser sorgt für die sichere Aufhängung der Nistkästen. – Foto: TC Ketsch.

Sipos verweist darauf, dass die Auswertung der diesjährigen bundesweiten Aktion „Stunde
der Gartenvögel“ und viele zusätzliche Informationen auf der NABU-Homepage (www.nabu.de) abrufbar sind. Sipos und Schmeisser sind noch auf der Suche nach jüngeren natur- und vogelinteressierten Mitstreitern und Mitstreiterinnen. „Gefühlt hängen die Nistkästen in jedem Jahr höher und werden immer schwerer, aber wir haben die Vermutung, dass das nicht an den Nistkästen liegt“, lacht Schmeisser. Für Rückfragen steht Georg Sipos (georg.sipos@tennisclub-ketsch.de) gerne zur Verfügung.