Newcomer erfolgreich!

63

Eine Spieler-Nachwuchshoffnung mit Jahrgang 1979? – Nun, im Tennis ist fast alles möglich. Und man kann in jedem Alter das Tennisspiel beginnen. Denn Tennis ist ein Sport, der auch bis ins hohe Alter ausgeübt werden kann.

„Das war die richtige Aktion zum richtigen Zeitpunkt!“, so Breitensportwart Norbert Urbanek über die große Neumitglieder-Werbeaktion des TC Ketsch, die maßgeblich von Ulla Ries-Nelson initiiert und umgesetzt wurde. Neben vielen jungen Familien mit Kindern haben auch zahlreiche aktive bzw. ehemalige Fußballer die Gelegenheit genutzt und lassen sich auf die neue Sportart ein. Und auch der eine oder andere Wiedereinsteiger ist dabei. Im TC Ketsch finden alle mit Urbanek als Breitensportwart und Cheftrainerin Korina „Koko“ Perkovic den bzw. die richtige(n) Ansprechpartner/in für den „Start in die neue Tennis-Karriere“. „Die Interessen und die Motivation können höchst unterschiedlich sein, doch gerade dafür ist Tennis ideal: Ob sportliche Freizeitbetätigung, Sport mit der ganzen Familie oder Wettkampfsport: Alles ist möglich!“, so Urbanek.

Freuen sich gemeinsam über den Erfolg von Mario Siebig bei seinem ersten Mannschaftsspiel-Einsatz: Mario und Mandy Siebig. – Foto: privat

Doch zurück zur großen Nachwuchshoffnung – in diesem Falle der Mannschaft Herren 30/2 unter der Führung von Michael Schäfer: Mit Mario Siebig hatte am vergangenen Wochenende ein Spieler seinen ersten Wettspieleinsatz, der noch gar nicht so lange im Verein ist. Zudem ist Mario Siebig in Ketsch bisher vor allem als Fußballer der SpVgg06 bekannt und dort auch weiterhin häufig im Einsatz. „Für Fußballer ist Tennis die ideale zweite Sportart“, erklärt Urbanek. „Laufstärke, Reaktionsschnelligkeit und ein gutes Raumgefühl – das sind beste Voraussetzungen für Tennisspieler, und Fußballer bringen diese schon mit. Hinzu kommt das Verständnis für die Flugbahn und das Abspring-Verhalten von Bällen, auch wenn diese beim Tennis deutlich kleiner sind“, führt Urbanek aus, den viele selbst noch als Fußballer in der Region in Erinnerung haben. Da kann auch der erfahrene Herren 65-Mannschaftsführer Stefan Schöneck, ebenfalls ein langjähriger
Fußballer, nur zustimmen, in dessen Mannschaft Urbanek jetzt spielt.

Bei seinem ersten Mannschaftsspiel-Einsatz am Sonntag gegen Sandhausen konnte Siebig seinen Gegner klar mit 6:1, 6:2 besiegen! Ein außergewöhnlicher Erfolg, mit dem wohl Siebig selbst so nicht gerechnet hatte. Unterstützt wurde Mario Siebig dabei von seiner Frau Mandy und seiner Tochter Kim, sowie von seinem Vater Paul, die das Spiel auf Platz 9 aufmerksam mit verfolgten. Paul Siebig hatte im Vorfeld sogar mit seinem Sohn trainiert. Dabei ist auch er in Ketsch bisher nur als Fußballer bekannt. Wer weiß, vielleicht können sich auch die Senioren des TC Ketsch bald über einen talentierten Neuzugang freuen?

Das große Beach-Tennis-Turnier des TC Ketsch auf der Anlage der TSG Ketsch muss Coronabedingt in diesem Jahr leider entfallen. Der 30.07.2022 steht als Termin für das kommende Jahr aber bereits fest.

Vorheriger ArtikelAbos für die Tennishalle sichern
Nächster ArtikelAufstieg der H50 praktisch sicher