Neues BTV-Logo

17

Viele Tennisspieler waren überrascht, als sie zum Jahresanfang 2022 die Homepage des Badischen Tennisverbandes aufriefen und es dort plötzlich anders aussah als zuvor: Aufbau und Gestaltung der Homepage waren beibehalten worden, das altbekannte BTV-Logo mit Wappen jedoch ist durch ein neues Logo ersetzt worden. Und wer genauer hinsieht, der erkennt auch eine neue Hausschrift und neue bzw. etwas veränderte Verbandsfarben. – Das alles nennt man heute „Corporate Design“, was ein einheitliches Erscheinungsbild und damit einen hohen Wiedererkennungswert generieren soll. Wie BTV-Präsident Stefan Bitenc erläuterte, erschien dem Verband das Ende seines 50jährigen Jubiläumsjahres als richtiger Zeitpunkt für diese Veränderungen. Das bisher genutzte Logo war übrigens vor 36 Jahren zuletzt neu gestaltet worden. Das moderne Design soll zugleich auch ein äußeres Zeichen sein für die in den letzten Jahren vorgenommenen Änderungen innerhalb der Verbandsstrukturen und die zukunftsorientierte Neuaufstellung des BTV. Das bekannte Wappen wird aber nicht ganz verschwinden, sondern weiterhin noch im Ehrungsbereich auf Verbands- und Bezirksebene zum Einsatz kommen.

Das Landesleistungszentrum in Leimen steht am kommenden Wochenende wieder im Mittelpunkt des badischen Tennissports, wenn dort die Badischen Meisterschaften der Senioren ausgetragen werden. „Senioren“ mag im ersten Moment beschaulich klingen – das aber ist es ganz und gar nicht, denn „Senioren“ beginnen im Tennissport bereits mit der Altersklasse Ü30. Und wenn man bedenkt, in welchem Alter Spieler wie Federer, Nadal und andere auf allerhöchstem Niveau im Profitennis vorne mitspielen, dann wird schnell klar, dass das sportliche Element auch hier sicher nicht zu kurz kommen wird. Leider sind die Möglichkeiten für Zuschauer aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen recht begrenzt. Doch werden im LLZ Leimen aufgrund des hohen öffentlichen Interesses an der Veranstaltung zumindest die Spiele auf den Plätzen 1 und 2 mit jeweils einer fest
installierten Kamera in der „Vogelperspektive“ von dem Online-Streamingportal www.kitris.tv übertragen. Auch einige bekannte Ketscher Tennisspieler, wie Andrej Pajdakovic (H40) oder Armin Schmitt (H55), nehmen in diesem Jahr wieder an dem S3-Turnier teil und werden versuchen, ganz vorne mitzumischen.

Derweil planen die Mannschaftsführer der Ketscher Mannschaften bereits die in Kürze anstehende namentliche Mannschaftsmeldung der Medenrunde Sommer 2022, die besondere Herausforderungen birgt. Mit den Herren 40/1 ist wieder eine Mannschaft in der höchsten Verbands-Spielklasse, der Badenliga, vertreten. Diese wird acht Spieltermine zu bestreiten haben; die Oberliga-Mannschaften der Herren 65 und der Herren 70 haben jeweils sieben Spiele zu bestreiten. Die hohe Anzahl an Spielterminen ist bedingt durch die besonderen Corona-Regelungen in der vergangenen Spielsaison, die teilweise nur den Aufstieg, nicht aber den Abstieg zuließen. So kam es zu größeren Gruppenstärken und entsprechend mehr Spielterminen. Damit verbunden ist aber zugleich auch eine Erhöhung des Leistungsdrucks: Denn um die üblichen Gruppenstärken wieder zu erreichen, werden in der kommenden Saison auch mehr Mannschaften absteigen, so dass der vorletzte oder auch der drittletzte Platz nicht unbedingt eine sichere Position für den Liga-Verbleib darstellen!

Vorheriger ArtikelWeiterer Platzwart gesucht!
Nächster ArtikelSpannendes Tenniswochenende