Weiterer Platzwart gesucht!

24

Nach vielen Jahren als Platzwart des TC Ketsch (gemeinsam mit Manfred Hambsch) hatte sich Schöneck jetzt für die Wintersaison 2021/2022 noch einmal „reaktivieren“ lassen, um das aktuelle Platzwarte-Team zu unterstützen. Die Suche nach einem weiteren Platzwart läuft nun schon seit einigen Wochen und Schöneck war sich sicher, dass ein geeigneter Bewerber spätestens bis zu seinem 70. Geburtstag gefunden sein würde. Jetzt ist Schöneck 70 geworden, doch ein weiterer Platzwart ist noch nicht in Sicht!

Was seine eigene Person betrifft, ist Schöneck realistisch: „Als Tennisspieler in der Oberliga Herren 65 und künftig auch noch bei den Herren 70, ist man schon ziemlich gefordert – und dann daneben noch den Job des Platzwarts machen, das war vor einigen Jahren noch kein Problem, aber heute sieht das leider etwas anders aus.“ Sicher, ohne eine entsprechende körperliche Belastungsfähigkeit könnte Schöneck nicht auf hohem Niveau Tennis spielen – aber im Wettkampf geht Schöneck bis an seine Grenzen und manchmal auch darüber hinaus. „Das war schon in jungen Jahren so, als ich noch Fußballer war. Nur war man damals dann vielleicht abends k.o., aber am nächsten Tag ging es weiter – und nach dem Wochenende natürlich am Montagmorgen früh zur Arbeit. Das ist heute nicht mehr so.“

Seine langjährige Expertise als Platzwart des TC Ketsch ist vor allem auch bei der oftmals schwierigen Unterhaltung der Traglufthallenplätze gefragt: Stefan Schöneck. –
Foto: TC Ketsch

Gleichwohl ist es für Schöneck nicht nachvollziehbar, dass bislang noch kein weiterer Platzwart gefunden werden konnte: „Wer technisches Verständnis und handwerkliches Geschick mitbringt, gerne im Freien arbeitet und vielleicht zusätzlich noch ein gewisses Verständnis für Tennis hat, für den ist das doch eine ideale Nebentätigkeit. Da müsste es doch interessierte und geeignete Bewerber in jeder Menge geben.“ Tatsache aber ist, dass sich der passende Bewerber – oder auch die passende Bewerberin – bislang jedenfalls noch nicht gemeldet hat. Dabei ist es für den Verein dringend notwendig, dass das Platzwarte-Team weitere Unterstützung erhält. In Kürze kommen noch ein Padeltennisplatz und ein Beachtennisplatz hinzu, die das sportliche Angebot des TC Ketsch erweitern, aber eben auch zusätzliche Arbeit für das Platzwarte-Team bedeuten. Und so hofft Schöneck, dass bald jemand gefunden wird, denn mit dem Beginn der Sommersaison ist für ihn definitiv Schluss. Dass er jedoch in der Einlernphase und auch künftig gerne noch beratend zur Seite steht, ist für Schöneck selbstverständlich.

Der Badische Tennisverband hat inzwischen die Gruppeneinteilungen für die Medenrunde 2022 veröffentlicht. Mitte Februar beginnt die Frist zur namentlichen Mannschaftsmeldung, für die Sportwart Bastian Rohr und Jugendwart Oliver Vögtler bereits in enger Abstimmung mit den jeweiligen Mannschaftsführern stehen. Rechtzeitig vor der anstehenden Frühjahrsinstandsetzung der Plätze wird Orgawart Wolfgang Martin auch wieder Termine für den Arbeitseinsatz der Mitglieder bekannt geben.

Vorheriger ArtikelVerschärfte Corona-Regeln für die Halle
Nächster ArtikelNeues BTV-Logo