Ketsch Gruppensieger der Herren 55

59

Beim anschließenden gemeinsamen Mannschaftsessen auf der Terrasse des „Bella Capri“ konnten die Spieler der Herren 55 des TC Ketsch um Mannschaftsführer Frank Krancher am vergangenen Samstag bereits den Gruppensieg feiern und die Saison 2021 Revue passieren lassen. Die Medenrunde 2021 hatte für den begeisterten Mannschaftsspieler Krancher mit einer großen Enttäuschung begonnen, da die Gruppe nur fünf Mannschaften umfasste, also lediglich vier Spieltermine anstanden. Doch es sollte für Krancher noch schlimmer kommen, denn zwei der Mannschaften meldeten Anfang Juni ab, so dass sich die Medenrunde 2021 auf noch lediglich zwei Spieltermine reduzierte. Beide Begegnungen, auswärts gegen Großsachsen und jetzt zuhause gegen die TSG Schwetzingen/Oftersheim, konnten mit 6:3 sicher gewonnen werden. Die positive Erkenntnis für Doppel-Spezialist Krancher: Ein knapp im Match-Tie-Break verlorenes und ein gewonnenes Match zeigen, dass sein Einsatz auch im 1. Doppel durchaus nicht nur aus taktischen Gründen erfolgen kann.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

Herren 1
Ladenburg – Ketsch 4:5

Damen 1
Harmonie Mhm – Ketsch 4:5

Damen 2
Waldpark Mhm – Ketsch 1:5

Herren 30/2
Ketsch – SGK Heidelberg 1:8

Herren 55
Ketsch – Schwetz./Oftersh. 6:3

Herren 70
Ketsch – Mörsch 4:2

Juniorinnen U15
SGK Heidelberg – Ketsch 2:4

Junioren U18
Hockenheim – Ketsch 1:5

Hatten sich bei ihrem Heimspiel gegen SGK Heidelberg mehr erhofft: Die Herren 30/2 des TC Ketsch mit (v. li.): Tobias Schank, Michael Schäfer (MF), Andreas Frosch, Joachim Krauß, Patrick Wenck und Michael Kuppinger. Es fehlt: Ronnie Nock. – Foto: TC Ketsch

Nach dem großen Erfolg der Neumitglieder-Werbeaktion des TC Ketsch von Ulla Ries-Nelson hat der Vorstand jetzt die Gelegenheit genutzt und am vergangenen Freitag alle Neumitglieder zu einem „Get together“ auf der Terrasse des „Bella Capri“ eingeladen. Der 1. Vorsitzende Jürgen Hoffmann begrüßte die Anwesenden und stellte die Mitglieder seines TCK-Vorstands-Teams vor. Hoffmann erläuterte Wissenswertes über den Club und die zahlreichen sportlichen und geselligen Möglichkeiten, die der Verein bietet. In enger Kooperation mit der Tennisschule Koko Perkovic und ihren DTB-lizenzierten erfahrenen A-, B- und C-Trainern bietet der TC Ketsch beste Ausbildungsund Trainingsmöglichkeiten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in allen Leistungsstufen, vom Anfänger, über ambitionierte Freizeit- und Hobbyspieler, bis hin zum Wettkampf- und Turnierspieler. Sportwart Bastian Rohr stellte den Sportbereich vor, ergänzt um die Darstellung des
Bereichs der Ausbildung und Förderung von Jugendwart Oliver Vögtler. Breitensportwart Norbert Urbanek gab einen Einblick in den Freizeitbereich und die vielfältigen gemeinsamen Aktionen; und Vergnügungswartin Caroline Knapp freute sich, dass einige Neumitglieder spontan ihre Mitarbeit im geselligen Veranstaltungsbereich zugesagt haben. Orgawart Wolfgang Martin wies darauf hin, dass eine große Tennisanlage auch viel Arbeit bedeutet und dass besonders im Frühjahr und im Herbst die tatkräftige Mithilfe bei Arbeitseinsätzen gerne gesehen wird und diese aber auch immer eine gute Gelegenheit sind, andere Mitglieder kennen zu lernen. Die Neumitglieder konnten ihre Fragen stellen und im Anschluss auch direkt mit den einzelnen Ressortleitern Details besprechen. Und wenn Sie in diesen Tagen Tennisspieler treffen, denken Sie bitte daran, dass sich diese aktuell im Ausnahmezustand befinden: Seit Montag läuft das bekannteste und traditionsreichste Tennisturnier der Welt: Wimbledon!

Vorheriger ArtikelEin „richtiges“ Medenrunden-Wochenende
Nächster ArtikelHerren 50 weiter siegreich