„Fake News“?

15

Bei der Überschrift des letzten Beitrages des Tennisclubs Ketsch dachte Trump möglicherweise an „Fake News“ – aber nein, die Rede ist natürlich nicht vom 45. Präsidenten der USA, sondern von der gleichnamigen Mannschaftsführerin der Damen 40/2, Sonja Trump. Denn die Spielerinnen der Tennisspielgemeinschaft Ketsch/Brühl hatten (entgegen der dortigen Überschrift) ihre Medenrunde noch keineswegs abgeschlossen. Vielmehr stand mit der Begegnung gegen den Tabellenführer HTC die größte Herausforderung der Saison am letzten Wochenende erst noch bevor. Um die Heidelberger Damen noch zu überholen, hätten die Ketscher und Brühler Damen mindestens einen 8:1-Erfolg benötigt. Nicht nur, dass dies kaum zu erwarten war – es war auch zugleich davon auszugehen, dass die Heidelberger Damen kein Risiko eingehen und in Bestbesetzung antreten würden. – Die Damen der TSG Ketsch/Brühl gaben bei hochsommerlichen Temperaturen auf der Anlage des HTC alles, konnten aber gegen äußerst starke und insbesondere auch sehr wettkampferfahrene Gegnerinnen nichts ausrichten. Die 0:9-Niederlage jedoch spiegelt den Verlauf nicht ganz zutreffend wider: Es gab heftige Gegenwehr und besonders Reinhild Gefrerer im Einzel (6:7, 6:4, 5:10) und Bettina Kuppinger/Sonja Trump im Doppel (4:6, 6:4. 5:10) waren nahe daran, doch noch den einen oder anderen Matchpunkt für Ketsch/Brühl zu holen. Trotz der Niederlage in Heidelberg konnten die Damen aufgrund der hervorragenden Leistungen in den vorangegangenen Spielen die Medenrunde auf dem zweiten Tabellenplatz abschließen.

Konnten die Medenrunde 2020 mit einem hervorragenden 2. Tabellenplatz abschließen: Die Damen 40/2 der Spielgemeinschaft Ketsch/Brühl mit (hintere Reihe v. li.) Anke Elischer, Dagmar Seeger, Reinhild Gefrerer, Sonja Trump; (vorne) Petra Frauenstein, Thuy Duong, Ute Müller-Wolfangel, Bettina Kuppinger. – Es fehlen: Kosima Schöfl, Martina Eckholt, Gisela Wolf, Sandra Heiland, Claudia Jöhl und Silke von Aschwege. – Foto: TC Ketsch

In der neuen BTV-Pokalrunde konnten sich die Ketscher Junioren U18 gegen Walldorf-Astoria durchsetzen und wurden Gruppensieger. Ebenfalls gegen Walldorf-Astoria gelang dies den Ketscher Damen 1. Beide Mannschaften haben damit die Endrunde erreicht. Die Ketscher Damen 2 unterlagen im Endspiel der Nebenrunde dem TC Eppelheim.

Sehr gespannt sind Jürgen Hoffmann und Frank Krancher, die Mannschaftsführer der Ketscher Mixed 40- bzw. Mixed 50-Mannschaft, schon auf die Veröffentlichung der namentlichen Meldelisten, die in diesen Tagen erwartet wird. – Anhand der Meldelisten ist eine erste Einschätzung möglich, in welcher Stärke die jeweiligen Gegner voraussichtlich antreten können. Und – anders, als Corona-bedingt in der Medenrunde, – ist in der Mixed-Runde auch in diesem Jahr ein Aufstieg möglich. Hoffmann und Krancher sind bestens vorbereitet und haben sich für die Anfang August beginnende Mixed-Runde viel vorgenommen. Für das vorbereitende Training, taktische Fragen und die optimale Zusammenstellung der gemischten Doppel hat sich Krancher mit dem erfahrenen Ketscher Oberliga Herren 65-Mannschaftsführer Stefan Schoeneck kompetente Unterstützung gesichert.

Der erste Ü18-Workshop, bei dem Technik und Taktik aufgefrischt sowie die körperliche und die mentale Fitness erweitert werden, findet bereits am kommenden Wochenende statt. Im Feriensommercamp für den Tennisnachwuchs (03.-07.08.2020) wird es 5 Tage Spiel und Spaß mit intensivem Technik-, Taktik-, Match- und Fitnesstraining geben, und am 08./09.08.2020 einen zweiten Ü18-Workshop. Alle Veranstaltungen sind auch für Nicht-Mitglieder offen. Auskunft über etwaig noch bestehende Teilnahmemöglichkeiten für Kurzentschlossene gibt Chef-Trainerin Korina „Koko“ Perkovic (0152-54306621).