Badenliga Herren 40 überzeugen

67

Bei ihrem zweiten Heimspiel am vergangenen Samstag gegen den TC RW Hochstetten zeigten die Ketscher Badenliga Herren 40 um Mannschaftsführer Patrick Rubelt wieder eine ausgezeichnete Leistung und konnten mit einem klaren 6:3-Erfolg wichtige Punkte in Ketsch halten. 4:2 stand es nach den Einzeln und mit ein wenig mehr Glück hätte Jens Killius (2:6, 6:3, 7:10) den Tagessieg sogar hier schon sichergestellt. – Die Herren 1 nutzen den spielfreien Tag der Ketscher Oberliga Herren 30/1 und verstärkten sich auswärts gegen Weinheim 1902 mit Markus Kimmich, der im Einzel und anschließend im Doppel mit Leonard Elischer jeweils einen Punkt für Ketsch holte. Elischer und Tobi Seeger steuerten weitere Siege im Einzel zum 3:3-Zwischenstand bei. Dass gerade im Doppel die Routine neben der Spielstärke ein wesentliches Kriterium ist, bewiesen die bei den Herren gemeldeten Senioren H50-Spieler Jürgen Hoffmann und Oliver Vögtler, die gemeinsam das zweite Doppel klar dominierten. Deren Söhne Florian Hoffmann und Nick-Noah Vögtler zeigten im dritten Doppel eine starke kämpferische Leistung, die am Ende mit dem Sieg belohnt wurde (3:6, 7:5, 10:3). – Ein ganz besonderes Match und ein Wechselbad der Gefühle lieferten sich der Oberliga H65-Spieler Norbert Urbanek und sein Gegner Pieter Vlieg vom HTC am vergangenen Samstag bei der Begegnung der Herren 55 in Heidelberg. Am Ende unterlag Urbanek knapp im Match-Tie-Break (6:1, 1:6, 7:10). – Urbanek, der zugleich der Breitensportwart des TC Ketsch ist, freut sich über den erfolgreichen Start und den regen Zuspruch des Breitensporttrainings. „Mit unseren erfahrenen Trainern bieten wir eine solide Ausbildung, die die Basis für die Freude am Tennissport bildet.“ Urbanek verweist darauf, dass immer wieder Breitensportler auch den Weg in den Mannschaftssport finden. „Natürlich will nicht jeder Tennis als Wettkampfsport betreiben“, so Urbanek, „zugleich aber spricht dies natürlich auch für die Qualität der Ausbildung.“ Neben dem sportlichen Element besitzt der Breitensport auch eine große gesellschaftliche Komponente. Für die laufende Saison hat Urbanek daher auch noch verschiedene Events in Vorbereitung. Außerdem hat Urbanek den neuen Beachtennisplatz des TC Ketsch jeden Montagabend ab 18:00 Uhr für das gemeinsame Beachvolleyballspiel reserviert. „Hier kommen Mitglieder zum gemeinsamen Freizeitsport zusammen, ganz gleich, ob oder in welchen Mannschaften die Spielerinnen und Spieler sonst im Tennis aktiv sind.“ Entstanden ist diese offene Spielgruppe auf Initiative von Urbanek und Georg Sipos, dem langjährigen Übungsleiter von Fitness & Volleyball.

Lieferten sich bei der Begegnung der Herren 55 in Heidelberg ein äußerst spannendes Match mit dem besseren Ende für den HTC: Pieter Vlieg (HTC, links) und Norbert Urbanek. – Foto: TC Ketsch

Die Ergebnisse der vergangenen Woche im einzelnen:

Ladies
Rheinau – Ketsch 0:4

Herren 65
Dossenheim – Reilingen/Ketsch 5:4

U12 Großfeld
Ladenburg – Ketsch 4:2

Junioren U15
Ketsch – Neckargemünd 0:6

Damen 40/2
Ketsch – SG Heidelberg 7:2

Herren 55
HTC – Ketsch 7:2

Juniorinnen U15
Ketsch – Malsch/Rauenberg 6:0

Herren 40/1
Ketsch – Hochstetten 6:3

Damen 40/1
Ketsch – Handschuhsheim 3:6

Herren 50
Ketsch – Plankstadt 8:1

Herren 1
Weinheim 1902 – Ketsch 3:6

Herren 2
Ketsch – Harmonie Mannheim 3:3

Damen 1
Sandhausen – Ketsch 3:6

Damen 2
Ketsch – Mannheim Vogelstang 4:5

Herren 30/2
Schwetzingen – Ketsch 4:5

Vorheriger ArtikelSpannende Medenspiele
Nächster ArtikelIm Tennis ist alles möglich!