„Tobias hoch zwei“

60

Tobias Schank und Tobias Seeger hießen die beiden Match-Winner des Medenspieltages der Ketscher Herren 2 auswärts bei Waldhaus Altlußheim am vergangenen Sonntag. Nach einen 3:3 nach den Einzeln und einem gewonnenen und einem verlorenen Doppel kam es entscheidend auf Schank/Seeger an. Beide ließen sich auch durch den auf ihnen lastenden Druck nicht aus dem Konzept bringen und verfolgten konsequent ihren Matchplan weiter. Dabei konnten sie sich sogar noch steigern und am Ende verdient mit 6:4, 6:2 den entscheidenden Punkt zum 5:4-Tagessieg der Herren 2 beisteuern! Maßgeblich zum Sieg beigetragen hatte aber sicher auch, dass Niklas Yannick Kollruss, der an diesem Tag die Mannschaftsführung der Herren 2 übernommen hatte, einen ganz besonderen Tag erwischt hatte, an dem ihm praktisch alles zu gelingen schien. – Spannung und Dramatik boten am Vortag bereits die Herren 55 bei ihrem Heimspiel gegen die TSG 78 Heidelberg: Der Zulauf des Publikums entsprach den Erwartungen, schließlich spielte an Position 1 erstmals wieder in der Medenrunde der bekannte Ketscher DTB-C-Trainer Udo Vulpes. Souverän gewann Vulpes den ersten Satz mit 6:1. Zu Beginn des zweiten Satzes jedoch zog sich Vulpes eine sehr schmerzhafte Verletzung zu. Ein „w.o.“, also eine Aufgabe des Spiels („walk over“), kam für Vulpes jedoch nicht in Frage. 0:6 verlor Vulpes den zweiten Satz und konzentrierte sich ganz auf den anschließenden Match-Tie-Break. Hier versuchte Vulpes noch einmal alles, was läuferisch (noch) möglich war, musste sich am Ende aber dann doch knapp mit 7:10 geschlagen geben. Alle Fans wünschen ihm eine gute Besserung und baldige Genesung – und hoffen natürlich, dass Vulpes vielleicht beim nächsten Heimspiel der Herren 55 am Samstag, 06.07.2024, noch einmal in dieser Saison antreten wird. 3:3 stand es damit dann auch bei den Herren 55 nach den Einzeln. Allerdings hatte sich die Mannschaft schon frühzeitig auf alle Eventualitäten vorbereitet und wurde dabei von den Spielern der Ketscher Oberliga-Herren 70 unterstützt. Mit tatkräftiger Hilfe in den Doppeln von Stefan Schöneck (zusammen mit Michael Schäfer) und Arnold Vrzak (mit Frank Rupprecht) gelang es am Ende sogar, alle drei Doppel zum Endstand von 6:3 zu gewinnen. – Am vergangenen Samstag, 15.06.2024, war zudem auch der Meldeschluss für die Mixed-Mannschaften. Sportwart Bastian Rohr hat wieder verschiedene Ketscher Mannschaften für die Mixed-Runde 2024 gemeldet. Der erfahrene langjährige Oberliga-Spieler und Breitensportwart Norbert Urbanek, der aktuell auch Mannschaftsführer der Ketscher Gentlemen 2 ist, ist schon ganz aufgeregt. Denn an der Mixed-Runde dürfen auch die Gentlemen teilnehmen und Urbanek fragt sich bereits jetzt: „Wenn es im August wieder heißt „Damenwahl“ (in der Mixed-Runde wird (zumindest bei den Ketscher Senioren) vieles von den Damen entschieden), bleibe ich dann vielleicht allein zurück?“ Ein klassisches Schulsport-Trauma längst vergangener Tage, aber auch wenn die Sorgen unbegründet sein dürften, will sich Urbanek in den nächsten Wochen nun besonders intensiv dem Mixed-Training zuwenden. – Spannende Heimspiele auf der Ketscher Anlage gibt es natürlich auch am kommenden Wochenende zu sehen: Am Samstagnachmittag spielen die Damen 40; am Sonntagmorgen ab 09:30 Uhr die Herren 1 und die Herren 30/1.

Zeigen in dieser Saison erstmals ihr großes Potential: Die neuen Ketscher Herren 2 mit Mannschaftsführer Michael Sambeth (vorne rechts). Es fehlen: Tobias Schank und Konrad Depperschmidt. – Foto: TC Ketsch19
Vorheriger ArtikelAuf geht’s in die zweite Runde von der Medenrunde!
Nächster ArtikelVogelliebhaber aufgepasst!