„Stichtag“ Anfang Februar

28

Anfang Februar, genauer der 1. Mittwoch im Februar, ist ein wichtiger Stichtag für alle
Mannschaftsspieler! – Doch selbst viele aktive Tennisspieler wissen das gar nicht, denn es handelt sich um einen Stichtag, der zum Beginn des Spieljahres 2020/2021 erst neu eingeführt wurde. Worum geht es dabei? – Zum Spieljahresbeginn (01.10.) wurde eine Reform des LK-Systems umgesetzt. Mit den sog. Leistungsklassen (LK) wird die Spielstärke angegeben; und zugleich ist diese Spielstärke dann maßgeblich für die Position eines Spielers auf der namentlichen Mannschaftsmeldeliste, die wiederum die Grundlage für den Einsatz eines Spielers an einem Medenspieltag bildet. Während früher die Neuberechnung der LK auf der Grundlage der im abgelaufenen Spieljahr erzielten Ergebnisse einmal zum Beginn des neuen Spieljahres erfolgte und dann ein Jahr lang Bestand hatte, wird jetzt die LK fortlaufend im Wochenrhythmus (jeweils von Dienstag auf Mittwoch) neu berechnet. Das bedeutet, dass die LK eines Spielers ständig einer Veränderung unterliegen kann, wenn neue Ergebnisse in die Wertung einfließen. Hinzu kommt, dass die Spieler mit positiven Ergebnissen gegen eine im System eingebaute schleichende Verschlechterung ihrer LK „ankämpfen“ müssen.

Man merkt gleich: Alles gar nicht so einfach! Und falls Sie jetzt die Erläuterungen vielleicht nicht ganz verstanden haben, müssen Sie nicht beunruhigt sein, denn selbst vielen Tennisspielern geht es ähnlich. – Da die LK-Reform recht kurzfristig beschlossen wurde, sind die genauen Details und Feinheiten dieser grundlegenden Neuordnung bei vielen Tennisspielern noch nicht angekommen. Um das System (und sicher auch die Spieler) nicht zu überfordern, wenn sich nämlich in einer laufenden Medenrunde von Spieltag zu Spieltag die LK und die Position eines Spielers in der Meldeliste ändern würde, wurde festgelegt, dass für die namentliche Mannschaftsmeldung ein bestimmter Stichtag gilt und die Mannschaftsmeldung darauf festgeschrieben wird. Das heißt, dass die Meldeliste über die gesamte Medenrunde unverändert bleibt (die LK jedes einzelnen Spielers kann sich aber gleichwohl wöchentlich ändern, dies wirkt sich jedoch nicht mehr auf die Meldeliste aus). Und da die namentliche Mannschaftsmeldung für die Sommerrunde Mitte Februar beginnt, wurde der 1. Mittwoch im Februar als maßgeblicher Stichtag festgelegt.

Da die Oberliga Herren 65 eine Tennis Spielgemeinschaft mit dem TC Rheinhausen haben, steht der erfahrene Ketscher Mannschaftsführer Stefan Schoeneck bei der namentlichen Mannschaftsmeldung in engem Kontakt zu den Sportwarten beider
Vereine. – Foto: TC Ketsch

Sportwart Bastian Rohr äußert sich zurückhaltend zu dem neuen LK-System: „Die Reform bringt eine große Dynamik in das LK-System. Das ist zu begrüßen und belebt das früher recht statische System. Die Stichtagsregelung ist auch richtig, denn damit gibt es eine Meldeliste, die dann Bestand hat. – Aber es gibt zugleich eine Zweigleisigkeit von Meldelisten-LK und aktueller LK bei den Spielern, die evtl. zur Verwirrung führen kann. Wir werden das heikle Thema und etwaig damit verbundene Fallstricke vor Saisonbeginn in einer Mannschaftsführerbesprechung sicher eingehend erörtern, denn eine falsche Aufstellung am Spieltag kostet aufgrund einer Strafwertung dann schnell den Sieg.“ – Mitte Februar wird Rohr nun erst einmal in Abstimmung mit den jeweiligen Mannschaftsführern die verschiedenen namentlichen Mannschaftsmeldungen erstellen. Auch hierbei sind zahlreiche Neuregelungen aufgrund der LK-Reform und geänderter Durchführungsbestimmungen zu berücksichtigen.