„Sportwart & mehr“: Bastian Rohr

34

Wenn der 39jährige Ketscher Bastian Rohr nicht gerade bei der Arbeit und als Kriminalbeamter auf der Jagd nach Verbrechern ist, dann ist er meist auf der Jagd nach der gelben Filzkugel. Rohr ist nicht nur seit seiner Jugend dem TC Ketsch als Mannschafts- und Wettkampfspieler eng verbunden: Schon früh hat der – nun schon – langjährige Sportwart auch Verantwortung im Verein übernommen und hat als Vorstandsmitglied aktiv an der Fortentwicklung des Vereins mitgewirkt. Zudem ist Rohr seit der Anschaffung der vereinseigenen Traglufthalle als Mitglied des Hallenteams auch maßgeblich in den Betrieb der Halle mit eingebunden. Auf die Möglichkeit, auch im Winter Tennis auf Sand zu spielen und die verschiedenen attraktiven Sonderkonditionen – abrufbar über die Homepage des TC Ketsch – wird an dieser Stelle besonders hingewiesen.

Als Sportwart und in zahlreichen anderen Funktionen seit vielen Jahren ein „Aktivposten“ im TC Ketsch: Bastian Rohr. – Foto: TC Ketsch

In den Aufgabenbereich von Rohr als Sportwart fallen auch die Meldungen der Mannschaften. Diese nimmt Rohr in Abstimmung mit den jeweiligen Mannschaftsführerinnen und -führern vor. Neben der Organisation steckt hier auch viel taktische Planung dahinter. Dabei kann Rohr seine umfangreichen persönlichen Erfahrungen einbringen und dabei mithelfen, in schwierigen Situationen zielführende Lösungen zu entwickeln.

Die aktuelle Frist zur namentlichen Mannschaftsmeldung endet am 15. Oktober – und schon am 17. Oktober beginnt die Winterrunde. Gleich zu Anfang empfangen die Herren des TC Ketsch am Samstagabend die Spielgemeinschaft Rauenberg/Frauenweiler. Für Mannschaftsführer Tobias Schank sind die Gegner in dieser Saison schwer einzuschätzen: Da es aufgrund einer Änderung der BTV-Durchführungsbestimmungen künftig nur noch 4er-Mannschaften gibt, wurden die bisherigen 6er-Mannschaften von den Spielleitern in das Tabellengefüge eingepasst. Schank vertraut hier den Leistungen seiner Herren-Spieler, die dabei wieder von den älteren Jugendspielern unterstützt werden. – Voller Erwartung sieht auch der Mannschaftsführer der in dieser Wintersaison erstmals gemeldeten Herren 50, Frank Krancher, den anstehenden Mannschaftswettkämpfen entgegen. Als Mannschaftsführer der Ketscher Sommer-Herren 55 verfügt Krancher aber über viel Erfahrung und wird zudem von dem langjährigen Herren 40- und neuen Herren 50-Sommer-Mannschaftsführer Oliver Vögtler – zugleich übrigens auch Jugendwart des TC Ketsch – tatkräftig unterstützt.

Mit großer Freude konnte Trainingsleiter Georg Sipos zahlreiche Mitglieder zu dem Tennis-Winterersatzprogramm „Fitness & Volleyball“ begrüßen. Auch neue bzw. „zurückgekehrte“ Sportler/innen waren mit dabei. Spaß an der Bewegung und am Spiel sind eigentlich die wichtigsten Voraussetzungen für die Teilnahme – oder wie es Breitensportwart Norbert Urbanek formuliert: „Im Volleyball sind wir alle Breitensportler!“

Wer jetzt noch an der unmittelbar bevorstehenden TCK-Herbstwanderung (Sonntag, 18.10.2020) teilnehmen möchte, die in diesem Jahr in den Odenwald (Bensheim-Auerbach) führt, der meldet sich bitte umgehend bei Chef-Organisatorin Ulla Ries-Nelson an. Eine Anmeldung ist aus Corona-Gründen zwingend erforderlich (info@tennisclub-ketsch.de oder telefonisch unter 06202-64772). Die Plätze sind in diesem Jahr leider begrenzt.