Sportwart Bastian Rohr zufrieden

34

Überwiegend recht erfolgreich sind die Ketscher Tennisspielerinnen und Tennisspieler im Mai in die Medenrunde 2024 gestartet, was sich auch in den aktuellen Tabellenständen widerspiegelt. Und so kann Sportwart Bastian Rohr auch ein ziemlich zufriedenes Resümee des „ersten Teils“ der Medenrunde 2024 ziehen. Dabei muss übrigens nicht unbedingt immer der Aufstieg im Fokus einer Mannschaft stehen . Rohr weiß sehr genau um das Leistungspotential und die personellen Möglichkeiten der einzelnen Mannschaften, und dementsprechend kann unter den gegebenen Umständen auch z.B. ein Schritt in Richtung sicherer Klassenerhalt ein wichtiges Zwischenergebnis sein. – Ausgerechnet die gerade erst in die höchste badische Spielklasse aufgestiegenen Badenliga Herren 50 um Mannschaftsführer Oliver Vögtler legten mit zwei Siegen in Folge einen Traumstart hin! Bei den beiden Oberliga-Mannschaften H40 und H70 ist die Bilanz bisher ausgeglichen. Sehr erfreulich aus Sicht von Rohr auch die Ergebnisse der personell neu aufgestellten Herren (Aktive) und der Damen 40. Andere Mannschaften hatten teilweise erst einen Spieltermin. Hier wird erst der „zweite Teil“ der Medenrunde Klarheit bringen. Zwar gab es auch in diesem Jahr leider gleich zum Saisonstart hier und da wieder ein paar verletzungsbedingte Ausfälle; Rohr hofft jedoch, dass die Pfingst-Pause für die Regeneration erfolgreich genutzt werden kann und die Mannschaften entsprechend gestärkt in die Fortsetzung der Medenrunde gehen können. – Die Jugendmannschaften des TC Ketsch haben sich in einem starken Umfeld gut behauptet; und auch die beiden Gentlemen-Mannschaften (eine Ladies-Mannschaft gibt es in diesem Jahr leider nicht) sind auf der Erfolgsspur. Darüber freut sich Gentlemen 2-Mannschaftsführer Norbert Urbanek ebenso, wie er sich in seiner Eigenschaft als langjähriger Breitensportwart des TCK darüber freut, dass Anfang Mai nun auch der Breitensport mit großem Elan in die Saison 2024 gestartet ist.

Kennt als aktiver Spieler der Herren 55 auch „die andere Seite“: Der erfahrene DTB-B-Oberschiedsrichter Frank Rupprecht, hier in der Vorbereitung auf seinen Einsatz in bzw. gegen Großsachsen (aufmerksam verfolgt von Michael Schäfer). – Foto: TC Ketsch

Mit den French Open („Tournoi de Roland Garros“), die in dieser Woche mit den Qualifikationen gestartet sind, steht der Tennissport aktuell auch medial wieder stärker im Mittelpunkt. – Für die Ketscher Tennisspielerinnen und Tennisspieler geht es Anfang Juni wettkampfmäßig weiter. Sportwart Rohr ist zuversichtlich, dass viele der gesetzten Ziele erreicht und manche vielleicht sogar übertroffen werden können. Dabei ist Rohr als Mitglied des TCK-Hallenteams gedanklich parallel auch schon mit der Wintersaison 2024/2025 beschäftigt: Gerade erst wurde die Traglufthalle abgebaut und eingelagert, doch die notwendigen Planungen und Vorbereitungen für die Ende September beginnende Hallensaison laufen bereits.

Vergnügungswartin Caroline Knapp kann gleich auf zwei kommende Termine hinweisen, die sich sogar noch überschneiden: Am Freitag, 31.05.2024, findet – wie immer am letzten Freitag im Monat – das „After-Work-Padel“ statt. Und ebenfalls am Freitagabend beginnt das zweitägige Ketscher Maifest, bei dem der TC Ketsch auch mitwirken wird. „Betriebswirtschaftler nennen das eine win-win-Situation: Wir hoffen jedenfalls auf viele Besucher des Ketscher Maifestes, die die Gelegenheit nutzen und sich einmal das After-Work-Padel anschauen (und beim nächsten Mal vielleicht dann selbst aktiv dabei sind)!“

Vorheriger ArtikelSo kann man Feiertage verbringen – Tag der Offenen Tür beim TC Ketsch
Nächster ArtikelDie Kinder vom TC Ketsch sind immer aktiv