Sommersaison 2021

161

Der kalendarische Winteranfang ist noch ein paar Wochen entfernt und es geht bereits um die Sommersaison 2021? – Das klingt im ersten Moment etwas verwunderlich, ist im Tennis aber tatsächlich so. Regelmäßig schon ab Mitte November müssen die Mannschaften für die
Sommersaison des nächsten Jahres gemeldet werden; Meldeschluss ist der 10. Dezember 2020. Sportwart Bastian Rohr und Jugendwart Oliver Vögtler müssen sich daher frühzeitig Gedanken darüber machen, welche Mannschaften in der kommenden Saison gemeldet werden sollen, und sich dabei auch mit dem Trainerteam und den jeweiligen Mannschaftsführern abstimmen. Die entsprechende Ausschreibung der Sommerrunde und die zugehörigen Durchführungsbestimmungen sind gerade auf der Homepage des Badischen Tennisverbandes veröffentlicht worden. Zwar geht es zunächst nur um die Meldung der Mannschaften; eine namentliche Mannschaftsmeldung (also die Meldung der konkret einer bestimmten Mannschaft zugeordneten Spieler) muss erst zwischen Mitte Februar und Mitte März erfolgen. Aber natürlich muss bei der Meldung einer Mannschaft jetzt schon sehr genau darauf geachtet werden, dass für die gemeldeten Mannschaften am Ende auch genügend Spieler zur Verfügung stehen. – Anhand der gemeldeten Mannschaften werden dann von den ehrenamtlichen Spielleitern des BTV die jeweiligen Spielgruppen zusammen gestellt. Die Regelspieltage der Sommersaison 2021 stehen bereits fest. An welchem Spieltag und gegen wen eine Mannschaft dann tatsächlich ein Wettspiel bestreitet, hängt von den Festlegungen in den jeweiligen Spielplänen ab, die nach Abschluss der namentlichen Mannschaftsmeldungen Mitte März veröffentlicht werden. – Da die BTV-Wettspielordnung zum neuen Spieljahr in zahlreichen Punkten geändert wurde und auch die Durchführungsbestimmungen einige Neuerungen enthalten, kann Sportwart Rohr allen Mannschaftsführern nur empfehlen, sich möglichst frühzeitig mit den Regelungen vertraut zu machen; diese sind in der aktuellen Fassung auf der BTV-Homepage abrufbar eingestellt. – Die laufende Winterhallenrunde 2020/2021 ist derzeit noch ausgesetzt. Hier wartet der BTV auf die weiteren Schritte der Politik in Sachen Corona-Bekämpfung, um dann zu entscheiden, ob, wann und ggf. wie die Winterrunde fortgesetzt werden kann.

Oberliga Herren 65 Mannschaftsführer Stefan Schoeneck (links) und sein Sparringspartner Manfred Hambsch wissen, dass in diesem Herbst wieder viele Arbeitsstunden der Mitglieder erforderlich sein werden, bis das Laub von den Plätzen geholt und abtransportiert ist. – Foto: TC Ketsch

Wie in jedem Herbst muss auch in diesem Jahr wieder das zahlreich gefallene Laub von den Tennisplätzen und den Wegen der weitläufigen TCK-Tennisanlage geholt und fortgeschafft werden. Orgawart Wolfgang Martin weist darauf hin, dass große gemeinschaftliche Arbeitseinsätze aufgrund der geltenden Corona-Bestimmungen nicht möglich sind. Jedoch handelt es sich hier überwiegend um leichtere Arbeiten, die von den Mitgliedern auch gut allein oder zu zweit (oder im Familien-Team) bewältigt werden können. Ebenso, wie nach der geltenden Corona-Verordnung zwei Spieler auf einem Freiplatz Tennis spielen dürften, kann von ihnen natürlich auch das Laub eingesammelt und abtransportiert werden. Wer entsprechend mithelfen und seinen Arbeitseinsatz leisten möchte, setzt sich bitte mit Orgawart Wolfgang Martin in Verbindung (orgawart@tennisclub-ketsch.de oder telefonisch unter 0160 / 74 36 67 2).

Vorheriger ArtikelPressewart(in) beim TCK gesucht
Nächster Artikel„Halbe Halle“