Sommer-Planungen 2024

69

Sommer-Planungen, wenn jetzt erst einmal der Winter vor der Tür steht? Und die Winterrunde 2023/2024 hat ja gerade erst begonnen; einige Mannschaften hatten noch nicht einmal ihren ersten Spieltermin? – Was zunächst etwas verwunderlich klingt, ist aber durchaus zutreffend. Sportwart Bastian Rohr, Jugendwart Oliver Vögtler, zahlreiche Mannschaftsführer und viele Spieler planen jetzt bereits konkret für die Sommersaison 2024. Das ist auch notwendig: Die namentliche Mannschaftsmeldung muss zwar erst bis zum 15. März 2024 erfolgen; die Mannschaften für die Saison Sommer 2024 aber müssen schon bis zum 10. Dezember 2023 gemeldet werden. – Aber wie soll man Mannschaften melden, wenn man nicht weiß, wer in diesen Mannschaften spielen wird?

Jugendwart Oliver Vögtler ist für die Meldungen der Jugendmannschaften zuständig. Daneben ist er aber auch Mannschaftsführer und Spieler der Herren 50, die im Sommer 2024 erstmals in der höchsten Verbands-Spielklasse, der Badenliga, spielen werden und sich fest vorgenommen haben, darin zu verbleiben! – Foto: TC Ketsch

Dabei gehört der TC Ketsch schon seit vielen Jahren zu der Gruppe der „meldefreudigen“ Vereine: Während andere Vereine Mannschaften erst melden, wenn diese mindestens dreifach besetzt sind, meldet der TC Ketsch Mannschaften auch schon, wenn nur eine doppelte Besetzung gegeben ist (also z.B. 8 Spieler bei einer 4er-Mannschaft oder 12 Spieler bei einer 6er-Mannschaft) und teilweise sogar auch darunter, wenn die Mannschaftsführer davon ausgehen können, dass die Spieler überwiegend an allen Spielterminen zur Verfügung stehen werden. Sozusagen nach der Devise „Im Zweifel für den Wettkampfsport.“- Dazu muss man andererseits aber auch wissen, dass das Zurückziehen von Mannschaften nach Meldeschluss vom Verband mit einem Ordnungsgeld belegt wird und auch im Falle des Nichtantretens zu einem Spieltermin in der Saison oder des nicht vollzähligen Antretens können Ordnungsgelder drohen. – Eine konkrete Vorplanung der Sommer-Saison ist daher unabdingbar. Dies betrifft insbesondere auch die sogenannten „Zweitmeldungen“, denn Spieler dürfen neben ihrer „Hauptmannschaft“ noch in einer weiteren Mannschaft gemeldet werden (ein Spieler darf an einem Wettkampftag jedoch nur in einer Mannschaft eingesetzt werden). – Auch als Außenstehender erkennt man gleich, dass es sich hier um ein sehr schwieriges Terrain handelt und der Sport- und der Jugendwart die einschlägigen Vorschriften der Wettspielordnung stets genauestens im Blick haben müssen.

Wer sich bisher noch nicht angemeldet hat, der sollte das jetzt alsbald tun, nämlich zum TCK Herbstball am Samstag, 18. November 2023, den Vergnügungswartin Caroline Knapp mit ihrem Team schon intensiv vorbereitet. Die große Herbstparty steigt am Samstag ab 19:00 Uhr im Clubhaus „Bella Capri“; für Live-Musik sorgt das Duo Charly & Rolly. Im Laufe des Abends werden übrigens auch die Sieger und die Aufsteiger-Teams 2023 geehrt. Anmeldungen und Tischreservierungen bitte an veranstaltungen@tennisclub-ketsch.de.

Zum Schluss für alle „Statistiker“ noch eine interessante Information: Welcher Spieler des TC Ketsch erreichte in der letzten Saison die größte LK-Verbesserung? – Nun, das ist der junge Herren-Spieler Jean Haase (Jahrgang 2002), der mit einer LK21,3 in die Saison 2023 startete und sich bis heute um 7,3 Punkte auf LK14,0 steigern konnte! Ebenfalls beachtenswert aber auch die Verbesserungen von Michael Schäfer (H55) von LK24,1 auf LK20,7 und (besonders mit Blick auf die immer schwieriger werdende Verbesserung im oberen Bereich) von Marco Genzel (H50) von LK12,5 auf LK9,6.

Vorheriger ArtikelAbziehen
Nächster ArtikelArbeitseinsatz am 02.12.2023