Mannschaftsmeldungen abgeschlossen

26

Bis zum 10. Dezember müssen die Mannschaften für die Sommerrunde 2022 gemeldet werden, doch Sportwart Bastian Rohr plant – unterstützt von Jugendwart Oliver Vögtler und den jeweiligen Mannschaftsführerinnen und Mannschaftsführern – gerne frühzeitig und vorausschauend und hat die Meldungen der einzelnen Mannschaften in den vergangenen Wochen bereits vorgenommen. Auch in der Medenrunde 2022 wird der TC Ketsch wieder mit einer Vielzahl von Mannschaften in allen Altersklassen an der Wettspielrunde auf Verbands- und Bezirksebene teilnehmen. Hier spiegelt sich auch die positive Entwicklung wider, die der Tennissport in der letzten Zeit genommen hat und die sich in höheren Mitgliederzahlen beim TC Ketsch niederschlagen. Neben dem Freizeit- und Hobby-Bereich erfuhr auch der Wettkampfbereich dadurch eine Erweiterung und Stärkung. Im Frühjahr stehen dann die namentlichen Mannschaftsmeldungen an, bei denen es vor allem auch darum geht, Änderungen aufgrund des Altersklassenwechsels von Spielern sowie taktische Planungen, eine aufgestiegene Mannschaft für die kommenden Herausforderungen mit weiteren Spielern zu verstärken, zu berücksichtigen. Dabei müssen Rohr und Vögtler beachten, dass ein Spieler nur in maximal zwei Mannschaften gemeldet werden darf.

Mit sehr viel Mehrarbeit verbunden sind für Sportwart Rohr und die weiteren Mitglieder des Traglufthallen-Teams des TC Ketsch die häufigen aktuellen Änderungen und Anpassungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Gerade für ehrenamtlich Tätige in den Vereinen ist es nicht einfach, wenn neue Regelungen im wahrsten Sinne des Wortes „von heute auf morgen“ umgesetzt werden müssen. Der TC Ketsch bedankt sich bei allen Abonnenten und Einzelbuchern der Tennishalle für ihr Verständnis und die Mitarbeit in dieser schwierigen Zeit.

In dieser Woche erscheint nun auch die offizielle Stellenanzeige „Platzwart gesucht“ im Anzeigenteil der Ketscher Nachrichten, und nicht nur der erfahrene Oberliga Herren 65-Mannschaftsführer Stefan Schöneck, der sich nochmals vorübergehend bereit erklärt hat, das Platzwarte-Team zu unterstützen, hofft, dass möglichst bald ein geeigneter Bewerber oder eine Bewerberin gefunden wird, der oder die das Platzwarte-Team dauerhaft verstärken kann.

Hat sich am Rande eines Turniers in Ubstadt-Weiher schon einmal mit den etwas anderen Dimensionen eines Padeltennisplatzes vertraut gemacht: Herren 55- Mannschaftsspieler und DTB-B-Oberschiedsrichter Frank Rupprecht. – Foto: Tennisclub
Ketsch

Stetig voran gehen derweil die Arbeiten an der Umgestaltung des früheren Platzes 3 der Tennisanlage des TC Ketsch in einen Beachtennis- und einen Padeltennisplatz. 1. Vorsitzender Jürgen Hoffmann freut sich, dass das sportliche Angebot des Tennisclubs Ketsch schon bald entsprechend erweitert werden kann.

Vorheriger ArtikelUpdate: 2G+ Regel bei Hallennutzung
Nächster ArtikelPlatzwart (m/w) rot/grün gesucht