Keine Herbstwanderung 2020!

72

Alles war für die TCK-Herbstwanderung 2020 bereits bis ins Detail vorbereitet und bestens
organisiert von Ulla Ries-Nelson und ihrem „Wanderteam“, zu dem Breitensportwart Norbert Urbanek, Orga-Chef Wolfgang Martin und der frühere langjährigen Seniorenwart und IT-Chef Uwe Herold zählen. Ganz kurzfristig wurde die Veranstaltung, die für den vergangenen Sonntag vorgesehen war, dann wegen der aktuellen Corona-Situation abgesagt. „Wenn die Infektionszahlen steigen und überall die höchsten Alarmstufen ausgerufen werden, dann wäre es völlig unverantwortlich, eine solche Freizeitveranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern durchzuführen“, erläutert Urbanek. „Natürlich schmerzt es, wenn die gesamten Vorbereitungen auf eine Schlag vergeblich waren, aber wir waren uns alle einig, dass es unter den gegebenen Umständen nur eine Entscheidung geben kann, nämlich die Herbstwanderung abzusagen“. Urbanek hofft, dass sich die Lage wieder entspannt und die Herbstwanderung zu anderer Zeit vielleicht doch noch stattfinden
kann. „Warum nicht eine Wanderung im Frühjahr oder im Sommer des nächsten Jahres?, zeigt sich Urbanek optimistisch.

Die aktuelle Corona-Situation beeinflusst auch die gerade begonnene Winterrunde. Der Badische Tennisverband (BTV) hat sein Hygienekonzept an die neuen Vorgaben angepasst. „Wir würden uns freuen, wenn die weitere Entwicklung die Durchführung der Winterhallenrunde zulassen würde“, so Frank Krancher, der Mannschaftsführer der Winter-Herren 50 des TC Ketsch. „Klar ist aber auch, dass die Gesundheit der Spieler immer vorgeht und der BTV und wir dies stets im Blick haben.“

An ihrem ersten Spieltag konnte die Herren-Mannschaft des TC Ketsch unter der Führung von Tobias Schank in heimischer Halle gegen die Spielgemeinschaft Rauenberg/Frauenweiler ein Unentschieden erkämpfen. Die Punkte für Ketsch holten Samuel Seeger, Leonard Elischer und Seeger/Tobias Schank – alle jeweils im Match-Tie-Break. Ebenfalls mit einem Unentschieden aus Eberbach zurück kam die Ketscher U18 um Mannschaftsführer Florian Hoffmann. Auch hier war wieder Elischer im Match-Tie-Break erfolgreich; zudem Tim Eckholt im Einzel und Elischer/Elias Ley im Doppel. Die gemischte Mannschaft U12 nutzte das schöne Wetter am Sonntagnachmittag und verlegte ihr Heimspiel gegen Mosbach kurzerhand aus der Halle auf die noch offenen Freiplätze. Souverän dabei der junge Ketscher Spitzenspieler Paul Sambeth, der im Einzel und gemeinsam mit Leon Krebs im Doppel die Punkte für Ketsch holen konnte. Trotz der knappen 2:4-Niederlage am ersten Spieltag sehen die Ketscher Spielerinnen und Spieler um Mannschaftsführer Vincent Elischer schon erwartungsfroh den kommenden Begegnungen der Winterrunde entgegen.

Freuen sich über die Verstärkung durch Frank Rupprecht (rechts im Bild)
bei den Herren 55 des TC Ketsch: Mannschaftsführer Frank Krancher (Mitte) und der Oberliga Herren 65-Mannschaftsführer Stefan Schoeneck. – Foto: TC Ketsch

Krancher – in der Sommer-Saison der Mannschaftsführer der Herren 55 – bot der goldene Herbst die Gelegenheit, dem bekannten Ketscher Herren 65-Oberliga Mannschaftsführer Stefan Schoeneck auf dem Platz in anspruchsvollen Matches seinen hoffnungsvollen Herren 55-Neuzugang Frank Rupprecht zu präsentieren. Rupprecht, der kürzlich die DTB-B-Oberschiedsrichter-Lizenz erwarb, ist natürlich in Ketsch kein Unbekannter. Allerdings wurde er erst jetzt in der neuen Saison 2020/2021 für die Altersklasse Herren 55 spielberechtigt. „Mit seiner sehr sportlich geprägten Spielweise stellt er eine wichtige Verstärkung der Herren 55-Mannschaft dar“, so Krancher über Rupprecht.

Vorheriger ArtikelHerbstwanderung abgesagt!
Nächster ArtikelWettspielordnung geändert