Breitensportwart Urbanek ist vorbereitet

48

>Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust.< – „Ich will nicht behaupten, dass ich damals in Deutsch viel aufgepasst habe und bei Goethes Faust vermutlich noch weniger“, so Norbert Urbanek. Aber das Zitat ist gar nicht so schlecht, denn in der aktuellen Situation bin ich hin und hergerissen. Einerseits kann ich es als Mannschaftsspieler gar nicht erwarten, endlich wieder Tennis spielen zu können und in die Medenrunde 2020 zu starten; andererseits trage ich im TC Ketsch als Breitensportwart die Verantwortung für den großen Bereich der Freizeit- und Hobby-Spieler. Die notwendigen Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus haben höchste Priorität, daher sind derzeit alle Sportstätten geschlossen. Natürlich könnte ich auf einem 23,77 mal 8,23 Meter großen Spielfeld mit einem Netz in der Mitte die Abstandsregeln auf dem Platz wahrscheinlich besser einhalten als auf dem REWE/Aldi-Parkplatz in Ketsch. Aber man muss auch sehen, dass es die gemeinschaftlichen Aktivitäten neben dem Platz gibt; das soziale Element ist gerade im Breitensport sehr wichtig!“ Urbanek, der schon eine Vielzahl geplanter Veranstaltungen für Breitensportler zum Saisonstart absagen musste, verfolgt die aktuellen Entwicklungen genau und hofft, dass es Lockerungen geben wird und es zumindest schrittweise wieder möglich sein wird, dem geliebten Tennissport nachzugehen. „Einschränkungen haben wir aus gutem Grund und in allen Lebensbereichen; daher kann die Maßgabe unter Beachtung der notwendigen Grenzen nur sein: Soviel Tennis wie möglich!“ Urbanek und sein Breitensportteam sind jedenfalls darauf vorbereitet und hoffen auf eine baldige Umsetzung der zahlreichen Ideen.

Lässt sich trotz der aktuell schwierigen Situation seinen Optimismus nicht nehmen: Breitensportwart Norbert Urbanek. – Foto: TC Ketsch.

Auch der Badische Tennisverband hofft darauf, die Medenrunde 2020 noch durchführen zu können. Dabei ist die gesamte Tennis-Bundesliga vom DTB gerade für 2020 abgesagt worden. „Das ist natürlich organisatorisch und wirtschaftlich etwas ganz anderes“, erläutert Urbanek. „Wenn ich antrete, zahlt mir mein Mannschaftsführer Stefan Schoeneck bestenfalls ein Bier, aber auch nur, wenn ich gewinne.“ Sofern möglich, würde die Medenrunde 2020 in Baden Mitte Juni beginnen und bis in den Beginn der Sommerferienzeit hinein gehen.

Noch nicht abgeschlossen ist auch die Winterhallenrunde 2019/2020, die im März abrupt beendet werden musste. In zahlreichen Spielgruppen standen noch Spiele an, die nicht mehr durchgeführt werden konnten. Daher stellt sich die Frage, wie diese Gruppen abschließend für Auf- und Abstieg gewertet werden. Hier möchte der BTV eine sachgerechte und nachvollziehbare Wertung vornehmen, über die intern noch diskutiert und die anschließend beschlossen wird.

Auch wenn die Medenrunde 2020 nicht wie ursprünglich geplant im Mai beginnt, werden jetzt gleichwohl die namentlichen Mannschaftsmeldungen veröffentlicht. Für Oberliga Herren 65Mannschaftsführer Stefan Schoeneck und andere sind diese (vorbehaltlich der Durchführung der Medenrunde) eine wichtige Basis der Vorbereitungen, etwa für Entscheidungen über die taktische Mannschaftsaufstellung am jeweiligen Spieltag.